Startseite
  Archiv
  Immer für dich da- oder nicht?! (2)
  Immer für dich da-oder nicht?!
  Liebe im McDonalds
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews

Webnews



http://myblog.de/mafanfictions

Gratis bloggen bei
myblog.de





Autor: Hana
Hauptcharakteren: Hana, David, Saskia, Chris (Linke) & Mia <- sie kommt aber erst später
Nebencharakteren: Jonas, Timo, Frank, Jan, Juri & die Eltern von Hana & Chris Linke

"Das ist jetzt nicht euer Ernst," schrie ich meine Eltern an, als die ihr erzählten, sie würden für zwei Woche in den Urlaub fahren. Ohne mich! Und dann musste ich auch noch mit meinem dummen Bruder hier bleiben! Schlimmer ging es echt nicht mehr!
"Christian macht eh wieder jeden Tag eine Party, wenn ihr weg seid! Und ich? Ich kanns dann am nächsten morgen wieder wegräumen! Der ist der reinste Sklaventreiber!"
"Schatz, du wirst das schon überleben! Es ist doch nur für zwei Wochen. Und lass Chris doch auch mal seinen Spaß haben!"
"Ich gönn ihm ja Spaß, aber nicht wenn ich den Spaß dann weg machen muss. Außerdem kommen dann wieder seine ganzen bekloppten Freunde, bleibt hier! Bitte! Oder nehmt mich mit," flehte ich meine Mum an.
"Nein Hana! Morgen fahren wir hier weg, ganz früh," sagte mein Vater kaltherzig. Ihr könnt mich alle mal.
Christian kam in die Küche und setzte sich cool auf die Theke.
"Was ist denn schon wieder mit dir los, Kleines," fragte er und biss in einen Apfel, den er sich zuvor geholt hatte.
"Was mit mir los ist? Die fahren morgen zwei Wochen nach Spanien und ich muss hier mit dir rumsitzen!"
Dad schüttelte nur den Kopf und die zwei liefen zusammen ins Schlafzimmer. Chris blickte ihnen hinter her und setzte ein freudiges Grinsen auf.
"Ist doch geil! Party ohne Ende."
"Ich sags dir, ich mach nichts weg! Ich werd nen Scheißdreck machen. Im Endeffekt muss ich nämlich immer euren ganzen Dreck wegmachen."
"So schlimm bin ich auch nicht," sagte er und tat schon wieder so cool. Ich hätte ihn schlagen können! Das verkniff ich mir und lief in ihr Zimmer. Dort schmiss ich erstmal eine CD rein und legte mich aufs Bett.
Ich hasse ihn, ich hasse ihn, ich hasse ihn.... womit hab ich den verdient?!
"Mach doch mal den Scheiß leiser," rief Chris, als er einfach in mein Zimmer reinkam.
"Nööö," rief ich um ihn zu provozieren. Er lief zu meiner Stereoanlage und zog einfach den Stecker raus.
"Gehts dir noch gut? Wenn meine Stereoanlage irgendwann mal kaputt geht, käufst du mir ne Neue!"
"Wovon träumst du nachts," sagte er und schaute mich aggresiv an, ,,du machst die höchstens mit deiner scheiß Musik kaputt! Ich werd jetzt Frank und die anderen anrufen, für morgen! Damit das klar ist, die Musik bleibt aus! Ich will schließlich was verstehen, wenn ich die zwei Partywochen klar mache."
Als er raus ging und die Tür zu machte, schmiss ich ihm noch ein Kissen hinter her! Ist doch klar, das Chris es ausnuzt! Und dann kommen auch noch seine ganzen Kumpels! Schlimmer kanns doch gar nicht mehr kommen! Wenn ich allein schon an diesen Hopper denke, dann könnte ich richtige Aggresioen kriegen!
Ich regte mich noch eine ganze Weile über Chris`Kumpels auf, aber dann schlief ich ein. Immerhin hatten wir schon elf Uhr.
"Kleines, aufstehen," rief meine Mum. Sie hatte schon ihre Schuhe und ihre Jacke an.
"Wir wollen noch etwas mit dir und Chris besprechen. Komm bitte mal in die Küche."
Vollkommend verschlafen rieb ich mir den Schlafsand aus den Augen. Jetzt wecken die mich hier schon auf! Langsam reichts! Ich lief also mit zerwuschelten Haar in die Küche und setzte mich auf einen Stuhl, der am Tisch stand. Ich stützte meinen Kopf und schaute meine Eltern an. Chris saß wieder cool auf der Theke, sah aber auch sehr verschlafen aus.
"Leute, was ist denn los," gähnte er, ,,ich wollte noch schlafen!"
"Wir wollten nur noch ein paar Regeln festlegen," sagte mein Vater mit ernster Stimme, ,,Chris, du passt auf deine Schwester auf! Du versuchts sie nicht alzu oft allein zu lassen und sie muss nicht euren Partymüll wegräumen!"
"Okay," stimmte er zu.
"Im Gegenzug, Hana, wirst du deine Musik leise lassen. Du ziehst nicht über seine Kumpels her und lässt die auch mal ein bisschen feiern. Wenn du dich mit deinen Freundinnen triffst, bleibst du nicht zu lange draußen. Du wirst wie gewohnt zur Schule gehen und es wird nicht geschwänzt, auch wenn es nur noch eine Woche ist! Und eins, eins ist uns besonders wichtig," sagte mein Alter und drehte sich zu Chris, ,,Hana bekommt keinen Alkohol! Noch nicht mal einen kleinen Schluck!"
"Jau, wird gemacht, Sir."
"Chris, ich mein das Ernst!"
"Ich weiß," sagte er obercool.
"Ich will nicht, dass meiner Kleinen was passiert," meinte meine Mum und nahm sich schonmal einen Koffer, der auf einem Stuhl neben mir stand.
"Könnt ihr auch mal aufhören, die ganze Zeit `Kleine`zu mir zu sagen?!-Das nervt!"
"Schon gut. Wir gehen jetzt," sagte mein Dad und verabschiedete sich erst von Chris und dann von mir. Das gleiche tat auch meine Mum. Chris brachte sie noch zur Tür und als die zufiel, schrie er `Yes`!
Er kam in die Küche gesprungen.
"Und jetzt wirds lustig," sagte er und ein breites fettes Grinsen zierte seine Lippen, ,,um zehn kommen Timo und die anderen, das ist noch eine Stunde. Bis dahin kannst du schonmal Frühstück machen."
"Was kann ich," fragte ich, ,,soweit kommts noch, dass ich dir und deinen komischen Freunden auch noch was zu essen mache!"
"Komm schon. Nur dieses eine Mal, danach lass ich dich auch die ganzen zwei Wochen in Ruhe," sagte er und setzte seinen Hundeblick auf.
"Okay, okay! Aber nur noch dieses eine Mal und auch nur weil wir beide Linke heißen!"
"Ich wusste doch, dass du mich lieb hast!"
"Jetzt übertreibs mal nicht," sagte ich und schubste ihn weg, denn er wollte mich umarmen.
"Ich geh ins Bad mich fertig machen. Falls die Jungs schon früher da sind, lass sie rein!"
Ich deckte also den Tisch. Man, was bin ich heut schon wieder nett!
Dann klingelte es und ich bemerkt, dass ich mich noch gar nicht umgezogen hatte. Ich rannte in mein Zimmer und zog mit super schnell eine Jeans und ein T-Shirt an. Es klingelte als weiter.
"Ja man," schrie ich und machte die Tür auf. Vor mir standen dieser, dieser Hopper und dieser langhaarige Typ, die Namen waren mir schon vor zwei Wochen entfallen.
"Na, heiße Schwester von Linke," sagte dieser Hopper und kam einfach die Tür rein. Er hatte zwei Kästen Bier unter den Armen. Der langhaarige stellte sich wenigstens vor. David hieß er. Ich wollte gerade die Tür zu machen, da kam so zwei Blonde und so nen braunhaariger.
"Gibts noch mehr von euch," fragte ich genervt und schloss die Tür hinter den dreien. Dann kam Chris endlich und alle begrüßten sich.
"Jau, das ist meine Schwester. Vielleicht habt ihr sie ab und zu mal gesehen! Sie heißt Hana."
"Heiße Schwester hast du," sagte dieser Hopper und stellte die Bierkästen ab.
"Wie wärs, wenn du mal dein Maul hälts," sagte ich zickig.
"Und schlagfertig," ergänzte er mit einem Grinsen. Ich setzte mich an den Küchentisch und began etwas zu Essen. Die anderen Jungs setzten sich auch und fingen auch an etwas zu essen. Durch die Gespräche von den sechs, bekam ich allmählich alle Namen drauf. Der Hopper hieß Tim oder Timo oder doch Tom? Keine Ahnung irgendsowas in der Richtung. Der braunhaarige hieß Frank und die zwei Blondies hießen Jan und Juri! Und David, ja der hatte sich ja vorgestellt. Warum hab ich eigentlich schon wieder die Arschkarte gezogen? Jetzt reden die schon wieder übers saufen!
"Wollt ihr nicht heut Abend in ne Disco," fragte ich so in die Runde. Chris blickte mich verstöhrt an.
"Hallo, wir haben Alk, wir haben Musik, warum sollen wir da in die Disco gehen."
"Sie will uns los werden," sagte der Hopper grinsend.
"Tom oder Tim oder was auch immer, ja ich will euch los werden. Ich halte das keine zwei Wochen lang aus."
"Timo bitte. So schlimm sind wir nicht, bis jetzt, außer wenn wir Alkohol intus haben. Dann könnte es ein wenig laut werden. Aber ansonsten, Süße, kannst du gerne mitfeiern."
"Du bist ein wiederlicher Kerl," sagte ich und ging in mein Zimmer. Man, was bildet der sich eigentlich ein? Der denkt auch, er könnt jede ham! Nicht mit mir! Zwar sollte ich die Musik nicht so laut drehen, aber ich tat es trotzdem.
"Hana," hörte ich Chris rufen.
"Nichts Hana," sagte ich und schloss meine Tür ab.
"Mach die Tür auf," schrie er noch lauter und ruckelte an der Tür.
"Ich lass mich doch nicht von deinem komischen Kumpel anmachen! Chris, du bist ein Arschloch. Du hättest ruhig was sagen können! Man, ich hasse dich," sagte ich und schmiss mich auf mein Bett. Warum versteht er das nicht? Mein Freund hat sich doch erst vor ner Woche von mir getrennt und dann kommt so nen Idiot und macht mich auch noch an! Ich hasse es! Die Tränen liefen mir schon übers Gesicht. Und sowas nennt sich Bruder! Toller Bruder! Als die CD zu Ende war, hatte ich wirklich keine Lust aufzustehen und nochmal auf Play zu drücken.
"Hana," rief eine andere Stimme.
"Verpisst euch alle! Ihr nervt!"
"Ich will doch nur mit dir reden. Hier ist nicht Linke, ich bins David."
"Ist ja nett gemeint, aber ich will mit niemanden reden," sagte ich und vergrub meinen Kopf noch tiefer im Kissen.
"Jetzt lass mich rein, Hana. Meistens hilft es, wenn man über seine Probleme redet," rief David erneut.
"Mir gehts gut," log ich.
"Dann komm raus," sagte er fordernt.
"Ja, sofort," sagte ich. Ich stellte mich vor meinen Spiegel und wischte mir die Tränen weg. Man, die denken jetzt wahrscheinlich alle, ich bin bescheuert. Ich schloss also die Tür auf und vor mir stand David. Ich musste nichts sagen, er nahm mich einfach in den Arm. Ich musste meine Tränen zurück halten. Ich wollte nicht vor ihm weinen, wie würde das denn aussehen?!
"Alles okay," fragte er besorgt.
Ich nickte nur und ich hielt die vielen Tränen zurück, die ich am liebsten fallen gelassen hätte.
"Ich will da aber nicht mehr rein! Die werden mich doch alle nur dumm angucken," sagte ich zu ihm, nachdem wir uns aus der Umarmung gelöst hatten, ,,außerdem würd ich gern ein wenig allein sein. Danke,David!"
"Kein Problem. Ich komm in ner Stunde nochmal wieder, okay?"
Ich nickte nur und ging wieder in mein Zimmer. Ich legte eine CD in den Player, die mir Chris mal geschenkt hatte, aber ich drehte das Volumen runter. Was ist nur los mit dir? Du kennst David knapp ne Stunde und heulst dich fast bei ihm aus! Und warum bin ich so fies zu Chris? Warum denke ich manchmal so dumme Sachen über ihn? Er ist doch mein Bruder. Warum verstehen wir uns nicht mehr? Liegt es an mir?
Manchmal hasste ich mein Leben! Totales Gefühlschaos... als ich bei David im Arm lag, fühlte ich mich so wohl und ich hatte meinen Ex vollkommend vergessen!
Die zerreisen sich jetzt sicherlich das Maul!
Ich legte mich auf den Rücken und starrte die Decke an. David, an diesen Namen musste ich die ganze Zeit denken, aber warum?Nur weil wir uns umarmt hatten? Warum geht er mir nicht mehr aus dem Kopf?Vergiss ihn und zwar schnell! Er hätte niemals Interesse an dir! Außerdem ist er einer von Chris`Kumpels, das würde niemals gut gehen!
"Gibts da was interessantes zu gucken," fragte Chris, der in mein Zimmer kam und sich neben mich legte.
"Nicht wirklich."
"Du hörst ja die CD! Ich hab gedacht, du hättest sie schon längst weggeschmissen."
"Nein, warum sollte ich?Das ist unsre CD!"
"Es tut mir Leid, Kleines. Ich hab nicht mehr daran gedacht, dass du diesen Kerl vermisst. Ich hätte Timo stoppen sollen. Nimm es ihm nicht übel. Solche Sachen sagt er zu jeder Frau!"
"Ja, ich vermisse diesen Kerl, leider! Aber ich werd schon noch über ihn hinwegkommen. Ich mein, ich hab sechs Jungs bei uns im Haus und einer davon ist mein Lieblingsbruder."
"Ich bin ja auch dein einzigster Bruder," lachte er, ,,wir Linkes müssen jawohl zusammen halten. Bei so eigenartigen Eltern."
Ich fing an zu lachen.
"Willst du wieder mit zu den Jungs?"
"Nein, ähm David wollte ja nochmal kommen," sagte ich und wurde leicht rot.
"Verstehe, du magst ihn was? Ja, er ist echt ein super Kumpel. Du kannst immer zu mir kommen, okay?"
"Ich weiß Chris, ich weiß!"
Chris verließ wieder mein Zimmer.Eigentlich kannst du dich gar nicht beklagen! Du hast den besten Bruder auf Erden, fünf heiße Jungs in deinem Haus und keine Eltern. Was will man mehr?
Dann klopfte jemand an meiner Tür. Das ist sicher David...
"Ja,"rief ich und wie erwartet, kam David die Tür rein. Er grinste mich an und setzte sich an meine Bettkante.
"Ist bei dir alles wieder okay," fragte er besorgt.
"Ja, mir gehts gut. Wirklich."
"Das ist gut. Du hast echt Glück mit deinem Bruder. Der hat sich eben nämlich sehr große Sorgen gemacht."
"Ich weiß, dass ich Glück mit Chris hab."
"Und jetzt lach mal, das sieht viel hübscher aus," sagte er und ein leichtes Grinsen belegte meine Lippen, ,,viel besser. Und jetzt komm wieder mit in die Küche, ist doch langweilig allein!"
Ich nickte nur und wir liefen zusammen in die Küche.
"Was hat der denn mit dir gemacht? Du grinst ja aufeinmal wieder," sagte Jan geschockt.
"Ich kann halt auch Grinsen," sagte ich und setzte mich auf einen Stuhl.
"Dann siehst du auch viel besser aus," sagte Chris und fing auch wieder an zu Grinsen, ,,was wollen wir heut alles machen?"
"Gute Frage, wir können ja nicht den ganzen Tag hier rumsitzen und rumgammeln," meinte Frank.
"Ich wär für... mhhh..Schwimmbad," sagte Chris.
"Ja man, das ist eine gute Idee. Heiße Bräute abchecken," sagte Timo und grinste dreckig. Die anderen lachten nur kopfschüttelnt.
"Du kommst mit Hana, okay," fragte Chris.
"Joa, warum nicht? Ich hab eh nichts Besseres zu tun."
Natürlich wollt ich mit und zum Glück hat mich Chris gefragt, ob ich mit will.
"Jan, bist du mit deinem Auto hier," fragte Chris.
"Jau, wir fahren jetzt alle schnell nach Hause und holen unsere Badesachen, dann kommen wir hier her und holen euch beide ab."
"Jau, das ist gut! Bis nachher," sagte Chris und die sechs standen auf. Ich schaute ihnen noch hinter her, David winkte mir noch. Ich winkte zurück. Ich freute mich, aus keinem besonderen Grund.Christian kam wieder in die Küche.
"Diese zwei Wochen werden lustig, das weiß ich," meinte er zu mir und umarmte mich, ,,ich hab dich lieb, Schwesterherz."
"Ich dich auch," sagte ich und schloss ihn in meine Arme, ,,aber jetzt los. Badesachen packen und so."
Ich lief ins Bad und holte mir zwei Handtücher, danach ging ich in mein Zimmer. Ich wollte meinen Bikini schonmal drunter ziehen. Dann war ich auch schon Abfahr bereit, genauso wie Chris. Wir setzten uns auf die Treppe unseres Einfamilienhauses und warteten auf die Jungs.
"Du magst David sehr, sehr gerne, oder?"
"Er ist schon nett, aber der Rest auch."
"Jaja," sagte er und schaute mich ungläubig an, ,, mir kannst du nichts vormachen!"
"Ich kann nicht sagen, dass ich mich in ihn verknallt hab. Mein Freund hat sich erst vor ner Woche von mir getrennt. Ich will sehen, was die Zeit so bringt."
"Jau, aber David ist echt nett, besser als dein Ex!"
"Chris, willst du mich gerade verkuppeln?"
"Nein, ich sag dir nur wie es ist... Da sind sie ja endlich," sagte er und die Jungs kamen mit einem BMW vorgefahren. Jan kam raus und machte den Kofferraum auf, wir schmissen unsere Taschen rein.
"Hmm, da hinten müsst ihr euch jetzt wohl quetschen. Aber Hana, du kannst dich bei Timo vorne auf den Schoß setzen. Linke, du queschst dich da hinten rein."
Na klasse, bei Timo auf den Schoß.
Wie gesagt, setzte ich mich dann auf seinen Schoß und wir fuhren los.Wenn der mich einmal anpackt, geb ich dem Eine, das steht fest! Aber das tat er nicht, war auch sein Glück. Die Jungs schrien bei jeder Kurve rum, weil es dahinten so eng war. Ich konnte mir ein gehässiges Grinsen nicht verkneifen. Die quetschen sich dahinten und wir sitzen hier vorne bequem!
Es war ein sonniger Tag und die Sonne knallte. Als wir angekommen waren, gingen wir zur Kasse, bezahlten und liefen dann ins Schwimmbad. Es war ein Freibad, zwar gab es auch ein Hallenbad in unserer Stadt, aber warum sollte man bei so einem Wetter nicht ins Freibad gehen. Wir suchten uns einen Liegeplatz, auf dem teils Sonne, teils Schatten war. Ich legte mich in die Sonne, ich wollte schließlich ein wenig braun werden. Frank, Jan, David, Timo und Juri liefen noch schnell in die Umkleidekabinen um sich ihre Badeshorts anzuziehen. Chris und ich hatten unsere Sachen ja schon drunter, deswegen legten wir das überflüssige Zeug ab. Ja, das sind fünf heiße Jungs,`dachte ich mir und fing an zu Grinsen. Wir liefen zum Nichtschwimmerbecken, alle sprungen einfach rein, außer ich. Ich ließ meine Füße erstmal nur im Wasser baumeln. Brr, war das kalt. Und da soll ich gleich rein?
Plötzlich kam eine nasse Person von hinten und hob mich hoch. Es war Timo der dann gnadenlos mit mir ins Wasser sprung. Ich tauchte auf und , ja das Wasser war kalt.
"Du, du Arschloch,"schimpfte ich und die anderen Jungs kamen aus dem Lachen schon gar nicht mehr raus, ,,das war doch geplant."
"Nein, das war ganz spontan," sagte Timo mit einem Grinsen auf den Lippen.
Wir tunkten uns ein wenig und nach einiger Zeit kam mir das Wasser gar nicht mehr so kalt vor. Es machte rießen Spaß mit den Jungs.
"Wer kommt mit zum drei Meter Brett," fragte Chris.
"Ich," sagte ich.
"Ich auch," meinten Jan und Timo.
Die anderen drei wollten im Wasser bleiben und uns beim Sprung zugucken. Als erstes sprung Jan, der machte einen Köpper und Chris tat das Gleiche.
"Mach du erst," sagte Timo und machte eine Handbewegung, die andeuten sollte, dass ich vor ihm Springen kann.
"Ne, ne. Wohlmöglich schubst du mich auch noch rein," sagte ich grinsend und zeigte ihm den Vogel.
"Nein, versprochen."
Ich ging vor ihm, dann sprung ich ab und machte einen Sallto,aber nur vorwärts und nicht rückwärts. Er musste natürlich noch einen draufsetzen und machte zwei Rückwärtssaltos. Da packte mich der Ehrgeiz.
"Wenn du zwei rückwärts schaffst, dann schaff ich drei vorwärts."
"Das will ich sehen," sagte er fordernt und nickte zum Dreier rüber. Ich kletterte hinauf. Hoffentlich knall ich nicht voll aufs Wasser, das könnte ansonsten sehr schmerzhaft werden. Ich stand also da oben und atmete erstmal tief durch. Ich blickte kurz zu Tim, wie er siegessicher dort unten stand.
Dann sprang ich ab und ich schaffte es, zwar sehr knapp, aber ich schaffte es. Ich kletterte mit einem angeberischen Lächeln aus dem Wasser.
"Tja Timo. Da setz dann nochmal einen drauf," sagte ich und verschränkte meine Arme.
"Und was krieg ich dafür?"
"Wie ,was kriegst du dafür?"
"Naja, ich brauch ja auch einen kleinen Ansporn."
"Und was hast du dir da vorgestellt?"
"Einen Kuss," grinste er dreckig.
"Einen Kuss, "wiederholte ich unglaubwürdig.
"Genau, einen Kuss."
"Okay," sagte ich lässig. Er zwinkerte mir zu und kletterte dann erneut den Dreier hoch.
"Ich will vier rückwärts sehen," rief ich zu ihm hoch.
"Okay. Ich freu mich schon," rief er zurück.
Wovon träumst du eigentlich nachts?
Dann sprang er und schaffte es sogar viermal, aber seinen Kuss, den würde er trotzdem nicht bekommen. Er kam aus dem Wasser und tat so als wäre er der Champion. Dann kam er auf mich zu und grinste mich an.
"Aber bitte einen Kuss auf dem Mund," grinste er weiterhin. Er schloss die Augen und sein Mund kam immer näher. Ich zerrte Jan an meine Stelle, der völlig ahnungslos war. Die beiden küssten sich plötzlich.
"Ihh, was sollte das denn," schrie Jan ihn an.
Er machte die Augen auf und schaute Jan an, dann starrte er zu mir. Er fing an mir hinter her zu laufen und ich rannte so schnell ich konnte. Er verfolgte mich durchs ganze Schwimmbad. Ich lief die ganze Zeit schreiend vor ihm weg und streckte ihm gelegentlich die Zunge raus. Dann plötzlich rutschte er aus und fiel zu Boden. Ich lief sofort zu ihm. Er hielt eine Hand auf sein Knie.
"Boa, jetzt bin ich auch noch voll auf die Schnauze geflogen," sagte er und verzerrte sein Gesicht. Ich stützte ihn und wir humpelten zusammen in Richtung Chris und Co. Dann nahm er plötzlich die Hand von seinem Knie und bevor ich mich versah, hatte er mich ins Wasser geschmissen.
"Du bist und bleibts ein Arschloch," sagte ich lachend. Er lachte und die anderen mussten es auch. Außer David, der fand das alles irgendwie nicht so lustig. Vielleicht hatte er auch nur einen scheiß Tag...
Wir gingen zurück auf unsere Plätze und ich legte mich in die Sonne um etwas bräuner zu werden.
"Oho, bei dir bahnt sich ein Sonnebrand an," meinte Timo und kam mit Sonnencreme in der Hand auf mich zu. Dann kremte er mir den Rücken ein. Kurze Zeit später döste ich ein wenig vor mich hin.
"Hana, los wir wollen fahren," meinte Chris der mich ziemlich unsanft weckte. Ich blickte hoch zu ihm, plötzlich fing er an zu lachen.
"Was ist denn so lustig," fragte ich ein wenig gereizt. Dann fingen auch die anderen an zu lachen, außer David mal wieder. Ist der immer so scheiße drauf? Und warum lachen die alle so dumm?
"Guck dir mal deinen Rücken an," lachte Frank.
Ich lief zu einer Kabine, in der auch ein Spiegel war.
"TIMO," schrie ich. Er hatte mir doch tatsächlich `SEXY`auf den Rücken geschrieben. Ich lief gereizt wieder zurück. Die Jungs mussten noch lauter lachen.
Auf dem nach Hause Weg machten die Jungs ständig Witze über meinen Rücken und das fanden sie dann auch noch lustig.
"Das war Rache," lachte Timo als ich mich wieder auf seinen Schoß setzen musste.
"Alter, halt nochmal beim Edeka, wir müssen noch was zu Essen kaufen. Ich weiß nämlich nicht, was wir heut Abend essen sollen."
"Klar," sagte Jan und bog ruckartig in eine Straße ein, ,,das macht einen Spaß euch dahinten so eingequetscht zu sehen."
"Haha," sagte David gehässig.
"Boa Alter, wie bist du denn drauf," fragte Chris, ,,die Sonne hat dir wohl nicht gut getan."
David schüttelte nur den Kopf und starrte dann aus dem Fenster. Als wir dann auf dem Parkplatz vom Edeka standen, wollten alle mit raus. Naja fast alle.
"Kommst du nicht mit," fragte ich David.
"Nein," zickte er mich an.
Ich zuckte nur mit den Schultern und lief den anderen hinter her. Man, der ist ja richtig scheiße drauf! Aber heut Morgen war er doch noch nicht so drauf, warum jetzt aufeinmal?
Natürlich war Essen nicht das einzigste was die Jungs einkauften. Es kam noch viel Alkohol dazu, Süßigkeiten, tausende Pizzen, Zigaretten und all so einen Scheiß.
"Wenn Mum und Dad wieder kommen, dann rollen wir uns wahrscheinlich durch die Wohnung," sagte ich und Chris fing an zu lachen.
"Hast du morgen wieder Schule?"
"Ja," sagte ich mit einem gereizten Unterton. Bäää Schule, wie ich es hasse. Da lernt man doch eh nur scheiß!
"Willst du schwänzen?"
"Chris, bist du es? Was hast du mit meinem Bruder gemacht?!"
Er fing wieder an zu lachen.
"Na, so vier Tage müssten da schon drin sein. Du bist natürlich krank. Hast Grippe, okay?"
Ich nickte nur energisch und er legte einen Arm um mich.
"Aber kein Wort zu unseren Alten."
"Bist du des Wahnsinns? Ich sag denen doch nichts, dann wär ich doch selber dran!"
"Okay, dann werden wir gleich mal einen Anruf bei der Schule machen. Ich mein wenn ich meine Stimme ein wenig verzerre, müsste das schon gehen."
"Du bist echt der Beste."
"Ich weiß," grinste er.
Als wir dann endlich mal zu Hause ankamen, schob Chris etliche Pizzen in den Ofen.
"Ich ruf jetzt schonmal bei der Schule an, besser gesagt bei deinem Klassenlehrer."
"Joo, die Nummer hängt an der Pinnwand," rief ich ihm zu und holte mir eine Cola aus dem Kühlschrank.
"Ja, guten Tag. Hr.Linke hier," sagte Chris in den Sprecher und verzerrte seine Stimme, sodass sie viel tiefer klung, ,,ich will meine Tochter endschuldigen, denn sie hat Grippe. Sie wird die nächsten vier Tage, vorraussichtlich, nicht in die Schule kommen- denke ich."
Der andere Mann am Hörer sagte irgendwas, doch ich verstand es nicht, es war ja auch uninteressant.
"Vielen Dank für ihr Verständniss. Ja, auf wiederhören, " er legte auf und setzte ein angeberisches Lächeln auf, ,,so wem musst du danken, weil er dich gerade vier Tage von der Schule befreit hat?"
"Mhh wem denn," fragte ich frech, er fing an leise zu lachen und holte dann ein paar Bierflaschen aus dem Kühlschrank. Die nahm er dann mit ins Wohnzimmer, ich folgte ihm. Die Jungs saßen ausgebreitet auf dem Sofa und schauten sich "Scrubs" an. Chris verteilte das Bier, der einzigste der nichts trank war David.
"Warum du kein Alk trinkst, ist mir immer noch ein Rätsel," meinte Jan ein wenig spöttig.
Ich setzte mich dann neben David, der wie gebannt auf den Fernseh starrte. Erst als ich mich neben ihm niederließ, schaute er mich einige Sekunden an. Ich erwiederte seine Blick. Man, was hat er hammer geile, blaue Augen...
Das ging dann ein paar Mal so, dass wir uns einige Sekunden anstarrten, aber nichts sagten. Ich konnte meinen Blick gar nicht von ihm ablassen und er anscheinend auch nicht von mir.
"Beweg mal deinen süßen, kleinen Arsch und hol mal die Pizzen," meinte Timo.
"Ach ja, ich lass mich hier auch noch von dir rumkommandieren oder was," fragte ich ein wenig gereizt.
Chris stand auf und lief zur Küche, er musste zweimal laufen, weil es ja immerhin sieben Pizzen waren. Die Jungs verschlangen die Pizzen gierig und tranken ein Bier nachdem anderen. Wo bin ich hier bloß gelandet?
Als die dann alle so besoffen waren, dass man nicht mehr normal mit ihnen reden konnte, verzog ich mich in die Küche. David kam kurze Zeit später auch noch zu mir.
"Die sind echt unerträglich," sagte ich zu ihm.
"Ja, ich muss das jetzt ungefähr drei Jahre aushalten, seitdem die alle mitm Trinken angefangen ham."
"Und ich muss Chris schon mein ganzen Leben aushalten."
"Was sollte das eigentlich heute mit Timo im Schwimmbad?"
"Was meinst du," fragte ich unwissentlich.
"Was mein ich wohl? Ihr habt total geflirtet."
"So würde ich das jetzt nicht nennen, wir hatten eher ein wenig Spaß. Warum regst du dich darüber auf?"
"Ist das denn so schwer zu sehen? Ich mag dich sehr, sehr gerne."
Jetzt schaute er mich mit seinen tiefblauen Augen an.
"Ich mag dich auch, sehr sogar. Das geht aber nicht David. Du bist nen Kumpel von Chris und außerdem häng ich noch an meinem Ex."
Dann schaute er weg, ich schluckte. Na toll, Hana. Du schaffst es immer wieder, dir dein eigenes Leben zu verbauen. Prima!!!
Ich schaute auf den Boden, dafür hätte ich mich jetzt schon wieder selbst schlagen können.
"Schwesterchen, meine geliebte Schwester,wo bist du," rief Chris durchs ganze Haus.
"Chris, du bist voll betrunken," rief ich zu ihm, als er in der Küche rumfiel, ,,wenn du kotzt, dann schlag ich dich."
"Was ist denn hier für eine Stimmung," rief er und schlug mit der Hand auf die Tischplatt, ,,wie bei ner Beerdigung."
Ich hielt meine Hand an die Stirn und schaute Chris nur an, wie er hin und her schwankte.
"Du musst es immer übertreiben," nörgelte ich rum, ,,David, helf mir mal bitte ihn in sei Bett zu schleppen."
Wir stützten ihn und schleppten ihn dann in sein Zimmer. Ich holte ihm noch einen Eimer, in den er meinetwegen reinkotzen konnte.
"Du bleibst jetzt hier liegen und schläfst deinen Rausch aus."
"Nein, nein! Die feiern da drüben ohne mich."
"Linke, du bleibst hier liegen! Die feiern dadrübern auch nicht mehr."
"Wenn du das sagst, dann stimmt das schon, Davidlein."
"Jaja, Linke. Es wird alles wieder."
"Ich geh jetzt mal zu den Jungs und guck was die so veranstalten," flüsterte ich zu David.
"Ja und ich schaue, dass er hier im Bett bleibt."
Von dem Wohnzimmer aus hörte man lautes Geschreie. Ich machte die Tür auf.
"Hana," rief Timo laut, kam und umarmte mich. Boa, was stinkt der nach Bier. Das ist ja wiederlich.
"Wie wärs, wenn ihr euch alle mal schlafen legt."
"Schlafen? Ach schlafen können wir unser Leben lang," lallte Jan. Alle fingen an zu lachen. Die lachen jetzt sogar schon über die schlechtesten Witze- langsam wird es peinlich.
"Setz dich zu uns," meinte Frank und zeigte auf einen Platz neben ihm.
"Naja, wo war ich stehen geblieben," meinte Timo und drehte sich wieder zu den anderen , ,, ach genau. Und dann hat sie gesagt: Timo, du spielst ja nur mit mir. Und wisst ihr was ich daraufhin gesagt hab? Nee, wisst ihr nicht. Ich hab dann gesagt: Ja, na und?"
Alle fingen wieder an zu lachen. Ich bin hier echt im Irrenhaus gelandet. Das trage ich Chris sein Leben lang nach.
"Hana, du trinkst doch mal einen mit uns," rief Jan.
"Ne, ne ich steh nicht so auf Alkohol."
"Och komm schon," bittete Timo.
"Okay, aber danach legt ihr euch schlafen , okay"
"Okay, das ist der Deal. Du trinkst ein Glas Wodka auf Ex und wir gehen dafür schlafen," meinte Frank und schüttete schon den glasklaren Wodka in ein 0,25 Liter Glas.
Ich setzte das Glas an und trank es zügig aus.
"So und jetzt, ab ins Bett," sagte ich und schluckte das wiederliche Zeug runter.
"Du hast das ja tatsälich gemacht," sagte Timo beeindruckt.
"Tja, also zwei Leute können bei mir im Bett pennen und die restlichen können halt hier pennen."
"Und wo schläfst du," fragte mich Jan und zeigte auf mich.
"Ich pass auf, dass ihr keinen Schwachsinn macht. Also los jetzt."
"Also ich penn bei ihr im Bett," meinte Timo und Frank wollte auch dort pennen. Ich schleppte sie dorthin. Endlich Ruhe. Ich ließ mich auf einen Küchenstuhl fallen. Die zwei Wochen fangen ja schon toll an, wenn die das jeden Tag machen, dann bin ich schon nach zwei Tagen fix und fertig. Ich kann mich jetzt nicht schlafen legen, wo auch?
Ich beschloss mal kurz in Chris`Zimmer zu gehen, um nach ihm zu gucken. David saß immer noch bei seinem Bett, als ich die Tür leise aufmachte, guckte er mich kurz an, wante aber dann seinen Blick auf Chris.
"Ist er eingeschlafen," flüsterte ich ihm zögernt zu. Er nickte nur, es war so, als würde er mich am Liebsten ignorieren. Ich setzte mich an seine Bettkante und guckte ihn an, er sah echt übel aus. Warum musste er es auch immer so maßloß übertreiben.
"David, ich... es tut mir Leid."
"Danke," sagte er nur und sein Blick blieb dennoch auf Chris liegen, ,,leg dich ruhig schlafen. Ich pass schon auf."
"Ist schon okay, ich hab im Schwimmbad geschlafen. Ich bin topfit."
Die ganze Nacht war es ruhig , David und ich wechselten kaum ein Wort miteinander, wenn, dann nur das nötigste. Doch dann, so um fünf Uhr morgens, rannte jemand den Flur entlang, Richtung Bad.
"Ich geh mal gucken, was da los ist," sagte ich und stand auf.
Es war Frank, der sich übergeben musste. Na lecker, da kommt jetzt die ganze Pizza raus. Als er sich fertig ausgekotzt hatte, hielt ich ihm ein Handtuch hin.
"Danke," sagte er und erötete ein wenig.
"Schon ein bisschen peinlich, was?"
"Ja, wir haben es wohl ein wenig übertrieben," sagte er und kratzte sich am Hinterkopf.
"Ja, das habt ihr wohl."
Ich musste ein wenig lachen. Da steht er hier, mit einer Boxershort und einem T-Shirt bekleidet und kotzt sich aus. Wie soll das nur die nächsten Wochen werden.
"Jetzt kann ich auch nicht mehr schlafen. Wo ist eigentlich Linke?"
"Der schläft. Willst du nen Kaffee oder sowas?"
"Geht auch Tee?"
"Klar, komm wir gehen in die Küche."
Er ließ sich auf einem Stuhl nieder und starrte auf den Tisch.
"Hier, erstmal ne Aspirin. Dein Tee ist gleich fertig."
"Danke," sagte er und trunk das Glas aus, ,,nach dem saufen, hab ich immer einen unglaublichen Durst!"
"Das ist bei Chris auch immer so.Und ich muss dann springen, wie bei dir," lachte ich.
"Ich glaubs echt nicht. Ich sitz hier um fünf Uhr morgens, bei Linkes in der Küche in Boxershort und seine Schwester, die `SEXY`aufm Rücken stehen hat, macht mir nen Tee und das alles um fünf Uhr morgens."
"Ihr macht euch ja immer noch über `SEXY`lustig. Wie wärs, wenn ihr mich nicht Hana, sondern `SEXY`nennt."
"Das ist eine Überlegung wert," sagte er grinsend.
"Spinner," sagte ich und stellte ihn die Tasse Tee vor die Nase. Er trunk den ersten Schluck.
"Boa, was ist das heiß," sagte er und hächelte.
"Das Wasser hat auch gekocht," sagte ich ein wenig schadenfroh. David kam auch in die Küche, er sah echt sehr verschlafen aus.
"Wie siehst du denn aus, Frank," lachte er.
"Wie ich aussehe? Gut, warum? Du siehst ja auch nicht besser aus, guck mal wie verschlafen du bist."
"Dafür hab ich mich nicht vollgesoffen..."
"Und gekotzt," ergänzte ich. Jetzt lachte David ihn schadenfroh aus.
"Wenn ihr das jeden Tag macht, zieh ich aus," sagte ich.
"Nee, nicht jeden Tag. Schluss mit Alkohol, mir geht es so dreckig."
"Das sagt er jetzt," meinte Jan, der vollkommend verpeilt in die Küche kam.
"Noch so ne Schnapsleiche," meinte David und starrte Jan an. Der ließ sich auch auf einen Stuhl fallen.
"Will noch einer von euch nen Tee," fragte ich David und Jan.
"Ich nicht, dann kotz ich," meinte Jan und schaute das Licht aggresiv an.
"Ich schon."
Ich machte ihm also auch einen Tee und stellte ihn auf den Tisch.
"Danke," meinte er und guckte mich auch mal wieder an.
"Wollen wir uns mal einen kleines Spaß mit Timo erlauben," fragte Jan gehässig.
"Und der wäre," fragte ich erwartungsvoll.
"Wir verstecken seine Hose, dann muss er die ganze Zeit in seiner Boxershort rumlaufen."
"Ja, das ist ne super Idee. Rache für mein `SEXY`auf dem Rücken."
Jan und ich schlichen uns in mein Zimmer und klauten uns seine Hose, die vor meinem Bett lag. Na toll, da lagen zwei vollgesoffene Typen bei mir im Bett, nur mit einer Boxershort und einem T-Shirt bekleidet.Als wir aus meinem Zimmer rauskamen, mussten wir aufprusten.
"Der regt sich dann total auf,"lachte Jan, der immer noch die Hose in der Hand hielt.
"Und wo wollen wir sie verstecken?"
"Bei Linke im Kleiderschrank."
"Gut, komm."
Daraufhin schlichen wir uns auch bei Chris ins Zimmer und verstauten die Hose in seinen Kleiderschrank. Chris lag noch im Bett und schließ tief und fest. Er schnachte auch noch so laut.
"Man, es ist fünf Uhr morgens und wir geistern hier alle rum, tolle Zeitbeschäftigung," motzte Frank rum.
"Und ich komm mir noch dümmer vor, stehe hier mit drei Typen in meiner Küche und zwei davon laufen mit Boxershorts rum."
Die drei fingen an zu Lachen.
"Bis Timo oder Juri aufwachen, ist es schon mindestens drei Uhr nachmittags," meinte Jan und starrte das Licht wieder höchst aggresiv an.
"Stört dich das Licht irgendwie," fragte ich lachend.
"Ja, es knallt mir total ins Gesicht. Können wir es nicht ausmachen?"
"Und dann im Dunklen hiersitzen? Nein, danke."
"Das ist es noch mysteriöser," lachte Frank.
"Ich hab Angst im Dunklen.Dann schrei ich das ganze Haus zusammen," sagte ich.
"Dann hab ich schon eine gute Idee, was wir heute machen können," grinste Jan und es machte mir ein wenig Angst, denn man konnte ein komisches Funkeln in seinen Augen sehen.
"Und die Idee lautet," fragte Frank neugierig.
"Wir fahren in die Videothek und leihen uns ganz viele Horrorfilme aus. Das ist auch was, wo man sich nicht viel bewegen muss. Wir mit unseren Katern."
"Also ich find die Idee geil," meinte Frank und nickte energisch mit dem Kopf.
"Ich nicht, das letzte Mal als ich nen Horrorfilm geguckt hab, konnt ich die Nächte darauf nicht schlafen."
"Dann ist es ja noch lustiger. Linke hat doch auch immer Angst oder war das Timo," grübelte Jan.
"Ne ne, das war Linke, "bestätigte ihn Frank, ,,das war bei ... mhh.. `ES`glaub ich."
"Genau, das war der Film, wo er so Schiss hatte. Da mussten wir ihn sogar bis vor die Haustür bringen, weil er so eine Angst hatte," lachte Jan.
"Oh man, ich sollte mich für meinen Bruder schämen," grinste ich.
"Solltest du vielleicht, denn so wie der aussieht," meinte Jan grinsend und zeigte auf ihn, denn er kam gerade die Küchentür rein.
"Was isn hier los, boaa mein Schädel brummt. Gib mir mal ne Aspirin,Hana."
Ich geb dem lieber eine, ansonsten wird er wieder so aggresiv.
"Hier," sagte ich und stellte ihm ein Glas Wasser auf den Tisch. Daneben legte ich die Tablette.
"Danke," sagte er. Er trank das Glas zügig aus und schmiss sich dann die Tablette rein.
"Dir ist schon klar, dass man als erstes die Tablette in den Mund nimmt," lachte Frank.
"Halt dein Maul, Frank. Können wir nicht mal das scheiß Licht ausmachen! Das blendet total."
"Meine Rede," meinte Jan.
"Ne Chris, das Licht bleibt schön an."
"Warum seid ihr eigentlich alle schon so früh wach," fragte Chris und ließ danach erstmal einen gewaltigen Rülpser ab. Ich schüttelte nur mit dem Kopf.
"Hana und ich waren die ganze Nacht auf und dann sind die Schnapsleichen nach und nach aufgestanden."
"Warum wart ihr denn die ganze Nacht wach?"
"Irgendeiner musste jawohl aufpassen, dass ihr keinen Schwachsinn macht. Wenn wir gestern nicht dagewesen wären, dann hättest du wahrscheinlich noch weiter gefeiert und die restlichen hätten sich nicht schlafen gelegt."
"Hast du gestern nicht noch ein Glas Wodka getrunken," fragte mich Jan. Ich nickte nur.
"Welcher Volldepp hat meiner Schwester Wodka gegeben?"
"Naja, es war eigentlich eine Idee von uns allen," meinte Jan leise. Chris schüttelte nur seinen Kopf und meinte dabei, ich solle unseren Eltern nichts davon erzählen.
"Außerdem bin ich kein kleines Kind mehr," sagte ich zu ihm in einem ernsten Ton.
"Jaja, ich weiß. Du bist schon fünfzehn Jahre und kannst auf dich selbst aufpassen, deine Worte."
"Ist ja auch so."
"Schon gut Mädels, streitet euch jetzt nicht," meinte Frank, ,,Linke, wir ham uns überlegt, dass wir uns ein paar Horrorfilme ausleihen. So nen Videotag halt."
"Coole Idee," sagte er gespielt cool, ,,an welche Filme hattet ihr denn gedacht?"
"An `ES`, Der Fluch, The Ring 2, Freddy Krüger und sowas halt," meinte Frank und guckte Chris erwatungsvoll an.
"Cool," sagte er, aber man konnte seine Angst sehen. Ich grinste nur vor mich hin und dachte mir meinen Teil.
"Ich hab Hunger," meinte David plötzlich.
"Ich auch," meinte Chris,
"Du hast Hunger," fragte ich ihn mit hochgezogenen Augenbrauen.
"Ja, ist das denn so ungewöhnlich."
"Ja, ist es. Nach so einem Suff," meinte David zu ihm.
"Mach mal Frühstück," befahl er mir.
"Fick dich! Wie seh ich denn aus? Gestern hab ichs auch schon gemacht. Wahrscheinlich soll ich auch noch für dich das Wohnzimmer aufräumen."
"Keine schlechte Idee. Ne, ne schon gut. Ich machs ja selber. Geh aber mal Juri und Timo wecken."
"Es ist jetzt fast sechs. Die bringen mich um!"
"Ja, lass sie noch schlafen," meinte Frank, der gerade mit seinem Tee fertig war.
Chris verdrehte nur die Augen und deckte dann den Tisch.
"Jan, los fahr mal Brötchen holen."
"Schon gut. Ich fahr ja schon. Du hast ja echt eine Laune,die ist zum Kotzen," murmelte er vor sich hin und lief dann die Küchentür raus.
"Du solltest die vielleicht noch eine Hose anziehen," rief ich ihm lachend hinter her.
"Oh scheiße, stimmt ja."
"Der ist so verpeilt," lachte Frank.
Wir saßen alle am Frühstückstisch und warteten auf die Brötchen.
"Musst du heut nicht in die Schule," fragte mich Frank, der neben mir saß.
"Chris hat mich krank gemeldet," grinste ich, denn ich war sichtlich von der Idee begeistert, vier Tage lang nicht in die Schule zu müssen. Die Jungs guckten ihn komisch an.
"Was denn? Ich hab Schule auch immer gehasst. Und sie hasst sie ja auch - also," meinte er gereizt.
"Schule ist trotzdem wichtig, was machst du? Haupt, Real oder Gymmi?"
"Ich war mal aufm Gymmi, bin jetzt aber Real."
"Und ist es besser?"
"Klar, es ist alles ein wenig leichter und ich komm viel besser klar. Außerdem ist es eine Woche vor dem Sommerferien. Ob ich da vier Tage fehle, ist doch scheiß egal."
"Ich war auch auf Real," meinte Frank und es sah aus, als würde er ein wenig von alten Zeiten träumen.
"Bin wieder da," rief Jan laut durchs Haus. Er kam in die Küche und legte die Brötchentüte auf den Tisch. Wir fingen alle an etwas zu essen, außer Frank. Naja, der hatte ja auch gekotzt. Ich beschmierte mir ein Brötchen mit Nutella.
"Mhh Frank, die nussige Schokolade, zerfließt in meinem Mund."
"Ich kotze. Ich sags dir," lachte er und fucheltete sich mit seinen Händen vorm Gesicht rum.
Das ganze Frühstück über, hatten wir einen heiden Spaß. Und ich hatte am Anfang kein Bock auf die zwei Wochen... die Kumpels von Chris sind echt nett und unglaublich witzig.
"Jetzt bin ich so vollgefressen," meinte Chris und legte seine Hand auf den Bauch.
"Frag mich mal, mein Bauch ist sooo groß, ich glaub ich bin schwanger," meinte Jan und ließ sich im Stuhl zurückfallen.
"Von wem denn," lachte Frank.
"Na von dir, von wem sonst?"
Wir mussten alle anfangen zu Lachen. Ich musste laut gähnen, weil ich einfach so müde war.
"Chris, ich leg mich mal in deinem Bett pennen. Timo liegt ja bei mir. Weck mich mal so um zehn, okay?"
"Klar."
"Schlaf gut," meinte David noch und ich grinste ihn an. Ich ging in Chris Schlafzimmer und legte mich aufs Bett. Und dann war ich auch schon eingeschlafen.
"Aufstehen Hana. Los," meinte Chris der neben dem Bett stand und an mir rumrückelte.
"Neee," meinte ich und zog mir die Decke über den Kopf.
"Hier ist Saskia,am Telefon."
Ich riss die Decke weg.
"Kannst du das nicht gleich sagen," zickte ich ihn an und riss ihm den Hörer aus der Hand.
"Ja, Hana hier."
"Heeey Hana, ich bins Saskia."
"Hey Süße. Alles klar bei dir?"
"Türlich und bei dir?"
"Es muss. Ich bin hier allein mit Christian und seinen Kumpels und eigentlich ist es ja ganz lustig, aber die waren heut Nacht alle soooo besoffen."
"Oh Man, du Arme. Ich wollt dich fragen, ob du heute Zeit hast?"
"Im Prinziep schon. Wir wollen uns hier ein paar Horrorfilme reinziehen. Du kannst ja auch vorbei kommen, wenn du Lust hast."
"Mhh ich weiß ja nicht."
"Die Jungs sind echt in Ordnung."
"Naja okay. Ich komm so um eins."
"Ist okay."
"Bye Süße."
"Bye."
Wir legten gleichzeitig auf, dann legte ich das Telefon auf Chris Nachtisch. Ich schmiss mich zurück aufs Bett und versuchte noch ein wenig zu Schlafen, doch das gelung mir nicht. Ich lag einfach nur da und gammelte ab.
"Hast du meine Hose gesehen," fragte mich Timo, als er einfach die Tür reinkam.
"Nee, hast du schonmal was von anklopfen gehört?"
"Nee. Wenn du meine Hose siehst, dann sag mir bescheid!"
"Jau, mach ich," er machte die Tür wieder zu, ich konnte mir ein leises Lachen nicht verkneifen. Jan lacht sich jetzt wahrscheinlich auch gerade kaputt!
Ich sprung auf...Uhh, etwas zu schnell auf gestanden.Ich schwankte ein wenig und lief dann in die Küche. Auch Juri war aufgewacht, es war ja auch schon zehn.
"Moin," rief ich zu den Jungs.
"Na Langschläferin," meinte Jan mit einem fetten Grinsen auf den Lippen. Ich wusste worum es ging: Um Timos vermisste Hose. Er suchte im ganzen Haus nach ihr.
"Wann wollen wir in die Videothek fahren," fragte David.
"Jetzt gleich, würd ich mal sagen oder?"
"Ich will nur noch schnell duschen," meinte ich zu den Jungs. Ich ging zügig in mein Zimmer und holte mir frische Klamotten aus dem Schrank. Danach ging ich duschen, putzte mir die Zähne, zog mich an, schminkte mich ein wenig und machte mir die Haare.
"Da bist du ja endlich," nörgelte Chris rum, als ich aus dem Bad kam, ,,die andern warten schon auf dich."
"Fährst du nicht mit?"
"Nee, Timo, Juri und ich bleiben hier. Los," sagte er und schubste mich schon fast aus der Tür raus. Ich stieg in den BMW ein.
"Warum brauchen Frauen eigentlich immer so lange im Bad," fragte mich Frank.
"Naja, soll ich irgendwann mal so verranzt wie Jan rumlaufen," lachte ich. Jan musste auch darüber Lachen.
"Hat dir Linke schon erzählt, dass er sich jetzt bald ein Tattoo machen will," fragte mich Jan, der sich beruhigt hatte.
"Was will der sich machen? En Tattoo??? Wo? Und was für eins?"
"Keine Ahnung, er meinte nur, er wolle sich bald eins machen."
"Ach du scheiße."
"Nee, das ist cool. Ich hab auch eins. An der Wade, mein Sternzeichen."
"An der Wade?Er macht sich dann eins am Bauch oder was," lachte ich.
"Das würd ich ihm auch noch zu trauen," lachte David.
"Ich auch," grinste ich, ,,sucht Timo immer noch seine Hose?"
"Ja, "lachte Jan, ,,das ist einfach zu lustig. Wie er die ganze Zeit durchs Haus läuft. Und er regt sich ganz schön krass auf."
"Ist doch lustig..."
"Wir finden das schon lustig, aber Timo nicht mehr," grinste Frank.
"Tja sein Pech, das ist Rache."
Wir hielten auf dem Parkplatz an, diesmal kam sogar David mitrein. Wir sprungen gleich mal zur Horrorfilmabteilung.
"Hier stinkts nach Pisse," nörgelte Frank rum und hielt sich die Nase zu.
"Aber ganz gewaltig," gab Jan ihm Recht.
"Also hier hätten wir : Der Fluch, The Ring 2, House of Wax, ES, Freddy vs. Jason und Tanz der Teufel."
"Cool, die nehmen wir alle mit," lachte Jan.
"Mir läuft jetzt schon ein kalter Schauer über den Rücken," sagte ich und starrt auf das DVD-Cover von The Ring 2.
"Wir sind ja auch noch da," meinte Jan mit beruhigender Stimme.
"Okay, wer schläft dann bei mir im Bett, weil ich Angst hab?"
"Da gibts sicher ein paar Freiwillige," meinte Frank grinsend.
Wir gingen zur Kasse und Frank zeigte seinen Ausweiß vor, weil die Filme ja teilweise erst ab achtzehn waren. Zum Glück ist Saskia auch noch dabei.
Wir fuhren also wieder zurück nach Hause und als Chris die Filme sah, verging ihm sein Lächeln und er schluckte heftig.
"Wird sicher lustig," sagte er mit einem gequälten Grinsen.
"Ach Alter, du hast Schiss, kannst es ruhig zugeben," meinte Juri und klopfte ihm auf die Schulter.
"Ich hab keine Angst, das werd ich euch beweißen."
Ich kramte Flips und Chips aus dem Schrank und legte sie auf den Tisch. Chris schmiss die erste DVD, danach verkroch er sich ganz schnell zu uns aufs Sofa. Ich hatte mir ein Kissen geschnappt und hielt es gaaanz fest. David saß neben mir und Jan. Als erstes wollten wir Tanz der Teufel gucken, die Jungs meinten, der wäre nicht so schlimm. War er auch nicht, er war eher lahm und langweilig.
Dann wollten wir The Ring 2 gucken, der sollte dann schlimmer sein. Allein schon bei der Vorschau, hatte ich Angst. David legte einen Arm um mich und zog mich ein Stück näher zu sich heran. Meine Angst war zwar nicht vollkommend verflogen, aber es ging schon etwas besser. Bei den Schlimmsten Stellen hielt ich mir ein Kissen vors Gesicht und kniff die Augen zusammen. Dann, als es so richtig spannend wurde, klingelte es an der Tür.
"Chris, geh du," rief ich ihm zu.
"NEIN! Ich hab doch selber Angst," rief er zurück und der Rest musste anfangen zu Lachen.
"Uii Kiddies, ich geh schon," sagte Timo genervt. Dann kam eine eklige Skzene und ich drückte meinen Kopf auf David Schulter. Der zog mich noch ein Stück weiter zu ihm. Ich bekam Bauchkribbeln und fragte mich, ob ich mich in ihn verliebt hatte...
Als der Film endlich zu Ende war, wollte Frank erstmal etwas für uns kochen. Endlich machten wir mal wieder das Licht an. Ich stand auf und streckte mich erstmal. Plötzlich kam ein Typ ins Wohnzimmer gestürmt und ich merkte erst, dass es Jonas war, als er vor mir stand und mir in die Augen blickte.
"Was machst du denn hier," fragte ich geschockt.
"Das gleiche könnte ich dich fragen. Ich hab mir vor ner Woche von dir getrennt und dann haste dir schon nen anderen gesucht, was?"
"Du hast sie nicht mehr alle. Selbst wenn, dass geht dich einen Scheißdreck an! Verpiss dich."
Der blondhaarige schaute mich mit seinen blauen Augen aggressiv an.
"Hast du sie nicht gehört, du sollst dich verpissen," mischte sich Chris ein, ,,du bist das größste Arschloch, das mir je unter die Augen getreten ist. Erst verarschst du meine Schwester und dann traust du dich auch noch hier her. Verpiss dich, ansonsten vergess ich mich."
"Das wirst du noch bereuen," drohte er mir und stapfte raus.Ich ließ mich ein wenig erleichtert auf das Sofa fallen.
"Man, was ist das denn für ein Arschloch," schmipfte Jan.
"Danke Chris," sagte ich zu ihm.
"Du bist doch meine Schwester! Ich lass nicht zu, dass dich irgendjemand nochmal so verletzt," sagte er und schloss mich in seinen Arm.
"Ich hab immer noch Hunger," lachte Timo und wir stimmten in sein Gelächter ein. Irgendwie bin ich aber nicht mehr traurig wegen Jonas, sauer, aber nicht traurig. Ob es an David lag?
Alle gingen in die Küche, außer ich. Ich saß immer noch auf dem Sofa und dachte über mein Gefühlschaos nach.Das geht doch nicht! Ich kann mich nicht in ihn verliebt haben! Was ist, wenn dann aufeinmal Schluss zwischen uns ist und er Chris besuchen kommt? Dann laufe ich ihm über den Weg und dann?! Ach, keine Ahnung was mit mir los ist!
"Süße, was wollte denn Jonas bei dir;" hörte ich eine vertraute Stimme zu mir sagen,es war Saskia.
"Sassi, du bist ja da. Ich hab dich gar nicht kommen gehört. Ich weiß nicht, was er von mir wollte. Irgendwie hat er mich angeschrien und mir Vorwürfe gemacht."
"Und jetzt bist du wieder traurig wegen ihm?"
"Nein, irgendwie bin ich überhaupt nicht traurig," sagte ich und fing an zu Grinsen.
"Das ist auch gut so, der Typ hatte dich überhaupt nicht verdient," meinte sie, ,,mhh, was riecht denn hier so lecker."
"Frank hat was gekocht."
"Ein Kumpel von deinem Bruder?"
"Ja, komm wir gehen in die Küche. Dann kann ich sie dir mal vorstellen." Sie nickte nur und wir liefen zusammen in die Küche.
"Pass aber auf, Timo sitzt da noch in Boxershorts. Jan und ich haben seine Hose versteckt,"flüsterte ich zu ihr.Sie kicherte nur leise.
"Tadaaaaa! Das ist Saskia," rief ich zu den Jungs, die aufguckten. Sassi wurde ein wenig rot und gab nur ein kurzes `Hallo` von sich.
"Also, das ist Frank, also der da kocht. Der mit der Boxershort ist Timo..."
"Haha,mach dich nur über mich lustig," unterbrach der mich.
"Joo, mach ich doch. Der da aussieht, als hätte er en Geist gesehen, ist mein ehrenwehrter Bruder Christian oder auch Chris genannt, aber den kennste ja. Das hier vorne ist David und das dahinten, also der Verranzte ist Jan."
"Okay, der verranzte ist Jan,"lachte sie.
"So schlimm seh ich auch nicht aus..."meinte er und tat so als würde er heulen.
"Nein Jan, du bist die Schönheit in Person," sagte Chris sakastisch.
"Was gibts denn Leckeres," fragte ich neugierig.
"Spaghetti," meinte Frank und rührte als weiter in nem Kopf rum.
"Cool, das ess ich am Liebsten," sagte ich freudig.
"Da biste nicht die einzigste," meinte Juri.
"Danach gehts weiter Horrorfilme gucken," freute sich Timo.
"Wir könnten auch einen Horrorfilm drehen. `Die Schnapsleichen` oder `Die verschwundene Hose` ," lachte David. Ich musste auch anfangen zu Lachen. David hat echt Humor und sieht auch noch fanatastisch aus. Ich träumte so vor mich hin und merkte gar nicht das, dass Essen schon fertig war. Wir verschlungen die Spaghetti gierig in uns rein und setzten uns dann wieder aufs Sofa. Ich hatte wieder Glück und setzte mich neben David, diesmal saß aber nicht noch Jan neben mir, sondern Sassi. Die saß dann halt neben Jan. Als nächstes wollten wir einen Film gucken, der hieß `Der Fluch`, dort ging es irgendwie um ein verfluchtes Haus. Ich hatte natürlich wieder panische Angst, wie bei den ganzen restlichen Filmen die wir guckten. Als Letztes wollten wir uns dann `ES` gucken, weil Chris so viel Angst vor dem Film hatte. Ich kuschelte mich an David und schlief nach ein paar Minuten Film seelenruhig ein. War auch ganz gut so, wenn Timo schon sagt, dass der Film krass sei, dann musste es wohl stimmen.
Als ich aufwachte, schleppte mich irgendwer in mein Zimmer und ich konnte erkennen, dass es Chris war.
"Wie viel Uhr haben wir," fragte ich total verschlafen.
"Elf, du hast den ganzen Film verpasst," sagte er und legte mich ins Bett.
"Du benimmst dich manchmal echt wie Dad."
"Ehh, das ist ne Beleidigung," sagte er und fing an mich zu kitzeln. Das ging eine ganze Weile so, bis ich nicht mehr konnte und er aufhörte.
"Was läuft da eigentlich zwischen dir und David?"
"Was soll denn da laufen," fragte ich total unwissentlich.
"Ich bin dein Bruder, ich merke, dass da was ist."
"Nein, da ist nichts," vergewisserte ich ihn.
"Naja gut, wenn da nichts ist, dann interessiert es dich auch sicherlich nicht, dass wir über dich geredet haben," sagte er und setzte ein schadenfrohes Grinsen auf.
"Du und David? Was hat er gesagt? Erzähl mal."
"Nur, wenn du zugibst, dass du ihn seeeehr gerne hast."
"Ja, stimmt schon," sagte ich und guckte ihn erwartungsvoll an.
"Okay. Also er kam halt so zu mir und hat mir gesteckt, dass er dich echt toll findet. Da hab ich gesagt: Ist doch cool, Alter. Aber dann meinte er, dass er eh keine Chancen bei dir hätte."
"Warum denkt er das," fragte ich vollkommend verwirrt.
"Er hat gesagt, guck dir doch mal ihren Ex an, der ist blond und hat blaue Augen."
"Och nööö," sagte ich und schlug meinen Kopf gegen die Bettkante.
"Dann hab ich noch gesagt, dass es dir echt nicht aufs Aussehen ankommt, sondern auf den Charakter und so. Aber das wollte er mir nicht so Recht glauben."
"Och man! Ich bin eine Idiotin. Irgendwann leg ich mich selber um!"
"Das wird schon zwischen euch beiden, da bin ich mir sicher," zwinkerte er mir zu, ,,vermisst du Mum und Dad?"
"Nein, überhaupt nicht. Meinetwegen können sie vier Wochen weg bleiben."
"Jau, da haste Recht," sagte er und wollte gerade hinaus gehen.
"Chris? Sorry, dass ich die Jungs beleidigt hab. Die sind echt alle voll in Ordnung."
"Kleines, kein Problem. Achso, ich soll dir noch von Saskia sagen, dass sie irgendwann morgen Mittag nochmal wieder kommt."
"Okay, danke Großer," lachte ich. Chris machte das Licht aus und wünschte mir noch eine gute Nacht.
Am nächsten Morgen wurde ich durch die hellen Sonnenstrahlen geweckt, die durch mein Fenster schienen. Ich musste über den vergangenen Tag nachdenken. Und immer wenn ich daran dachte, wie mich David in den Arm nahm, bekam ich Schmetterlinge im Bauch. Aber warum dachte er, er hätte keine Chancen bei mir? Nur weil er nicht blond und blauäugig war? Ich fand ihn trotzdem hübsch und er hatte einen guten Humor. Ich schmiss die Decke weg von meinem Körper und lief zum Kleiderschrank.
Mhm, was zieh ich heut bloß an? Ich grübelte noch eine ganze Weile, doch dann endschloss ich mich für eine dreiviertellange Jeanshose und einem weißen Top.
"Moin, moin," kam ich freudig in die Küche. Ich setzte mich an den Tisch und schüttete mir eine Tasse Kaffee ein.
"Warum bist du denn heut so gut gelaunt," fragte Timo verwundert.
"Keine Ahnung," sagte ich schulternzuckent und trank einen großen Schluck von meinem Kaffee, ,, ich hab einfach gute Laune. Ist das denn verboten?"
"Ne, freut mich ja, aber meine Hose ist immer noch verschwunden."
Jan und ich mussten wieder lachen.
"Ach Timo, du bist ein Dummerchen. Weißt du, wo deine Hose liegt? Bei Chris im Schrank." Er schaute mich ungläubich an.
"Ihr seid echt die Letzten," sagte er lachend und lief sofort zu Chris`Schrank.
"Wir müssen heut eh alle mal nach Hause fahren, duschen, umziehen und sowas," meinte Franky und biss in einen Apfel.
"Ja, da hast du wohl recht," meinte Juri zustimmend.
Das taten die Jungs dann auch nachdem Frühstück. Chris und ich saßen noch eine ganze Weile in der Küche.
"Hast du gesehen, wie David dich ständig angeguckt hat," fragte er mich grinsend.
"Ne... hat er?"
"Jau, aber extrem."
"Ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll. Ich will ihm zeigen, dass ich ihn genauso mag. Aber bei ihm trau ich mich irgendwie nicht, einfach zu ihm hinzugehen und ihm das zu sagen.."
"Warum denn nicht? Kleines, du siehst gut aus, der mag dich, ihr versteht euch!Sonst bist du auch nicht schüchtern! Also, wovor hast du noch Angst?"
"Ich weiß es nicht, ich denk mal, ich hab Angst, dass ich wieder so verarscht werde," sagte ich und starrte in meine leere Kaffeetasse.
"Er würde dich niemals verarschen! Er ist nicht so einer!"
"Trotzdem. Ich weiß einfach nicht, was los ist. Sonst bin ich ja auch nicht so schüchtern."
"Ich weiß, dass du sonst nicht so schüchtern bist. Hilfst du mir ein wenig in der Küche und ihm Wohnzimmer aufzuräumen?"
"Jau, mach ich. Ich erledige das Wohnzimmer und du..."
"...machst hier alles klar. Schon verstanden, Schwesterchen!"
"Was ich dich noch fragen wollte, wie siehts aus ,mit eurer Band?"
"Warte," sagte er und lief in sein Zimmer. Wieder kam er mit einer CD in der Hand.
"Hier, leg die mal in deinen Player. Das kannste auch mal aufdrehen!"
Auf der CD waren 5/6 Lieder von den sechs. Ich durfte den Player sogar so laut drehen, dass ich es bis ins Wohnzimmer hörte. Als ich endlich fertig war, ließ ich mich auf einem Stuhl fallen und Chris tat es mir nach.
"Weißt du, wer den Song geschrieben hat, der da gerade läuft?"
"Nee, wer denn?"
"Ich ... kannst du dich noch an das Mädel erinnern, die ich im Urlaub kennengelernt hab?"
"Die, in die du dich so verliebt hattest?"
"Jau, genau die. Für die ist der Song."
"Extra für sie geschrieben," fragte ich begeistert und er nickte nur, ,,sie würde sich sicherlich darüber freuen."
"Kann schon sein. Auch egal ... Überleg dir lieber mal, was wir heute machen können."
"Keine Ahnung, vielleicht Kart fahren?"
"Wow, das ist eine saugeile Idee! Ich wusste doch, dass du bist wie ich."
"Was soll das denn heißen? Das du gute Ideen hast," fragte ich spöttisch.
"Türlich. Ruf mal Saskia an, ob sie auch mit will."
"Jau, mach ich," meinte ich zustimmend und tippte schon die Nummer ein.
"Jaaa?"
"Sassi? ich bins Hana."
"Na Süße, alles klar? Warst ja gestern schnell eingeschlafen..."
"Sorry, aber ich wollt mir den Film echt net reinziehen. Ähm, ich wollte dich fragen, ob du heut mit Kart fahren kommst?"
"Klar, warum nicht? Wer fährt denn alles mit?"
"Chris, wer fährt alles mit," fragte ich ihn.
"Du, ich, Timo, Jan und David-denk ich mal. Frank und Juri wollten heut mal zu Haus bleiben."
"Also, Chris, Timo, Jan, David, ich und du vielleicht."
"Okay. Wann holt ihr mich ab?"
"Chris, wann holen wir dahin? Und wann holen wir Sassi ab?"
"Ich denk mal, so um drei sind wir bei ihr."
"Wir sind so um drei bei dir."
"Okay, ich freu mich."
"Ich mich auch."
"Bye Süße."
"Bye bye."
Ich legte auf und schmiss das Telefon auf den Küchentisch.
"Ich geh mal an den Pc," sagte ich und lief schon in mein Zimmer. Ich drückte nochmal auf Play, damit die CD nochmal spielte. Hmm, irgendwie hatten mich drei neue Leute bei icq geaddet. Mal sehen, wer das ist.
DeeJay? Wer ist das denn? Dann noch Mr. Sonnenschein... Mr.Sonnenschein? Was sind denn das alles für Gestörte. Und? David. David??? Er hat mich geaddet!?Okay, ich schreib ihn aber noch nicht gleich an, ganz ruhig bleiben.
Hana:
Wer bist du denn?
DeeJay:
DJ
Hana:
Toll, jetzt weiß ich mehr.
DeeJay:
Lol, dann ist ja gut
Ne, ne schon gut. Ich bins Jan
Hana:
Och Jan, sag das doch gleich.
Kennst du einen Mr.Sonnenschein?
DeeJay:
Yooo, das ist Timo.
Hana:
Er ist ja voll der Sonnenschein
DeeJay:
So ist sein Nachname, aber hast schon Recht, ein Sonnenschein ist er nicht gerade.
Ich geh jetzt mal duschen und so. Wir sehen uns...
Hana:
Halt, warte Mal.Wir wollen heut zur Kartbahn fahren.
DeeJay:
Ich weiß, Linke hat mich schon angerufen.
Hana:
Aso, okay. Dann bis später.
DeeJay:
Yooo, bye
Und schon öffnete ich das Chatfenster mit David.Er war anscheinend schneller
David:
Hey
Hana:
Hey David.
David:
Alles klar bei dir soweit?
Hana:
Es muss und bei dir?
David:
Türlich. Was is los?
Hana:
Keine Ahnung, bin momentan ein bisschen verwirrt.
David:
Warum das denn?
Hana:
Erzähl ich dir irgendwann anders ;p
David:
Okay, ich merks mir^^
Hana:
Hat dich Chris auch schon angerufen?
David:
Jop, ich freu mich schon voll. War ne gute Idee von ihm...
Hana:
Von ihm??? Das war meine Idee...-.-*
David:
Lol... typisch Linke.
Hana:
Ja, das stimmt wohl :D
David:
Warst du zuvor schonmal Kart fahren?
Hana:
Einmal, aber das ist schon voll lange her...
David:
Ich kann dir ja zeigen, wies geht- wenn du Lust hast
Hana:
Klar, hab ich Lust. Danke...
David:
Mach ich doch gerne
Ich leg mich nochmal ein wenig schlafen, sonst bin ich heut Nachtmittag scheiße drauf...
Hana:
Mach das.
David:
Wir sehen uns heut Mittag, freu mich ;p
Hana:
Ich mich auch.
Bye bye
David:
Byeeee
Man, was war der süß... hach, einfach nur hammer ... Ich hätte noch Stunden mit ihm schreiben können, er ist voll verständnisvoll- Traumtyp
Mr.Sonnenschein:
Moinsen
Hana:
Na Mr. Sonnenschein xDD
Mr.Sonnenschein:
Machsde dich gerade über meinen Namen lustig? O.o
Hana:
Neeeein, ich doch nich^^
Mr.Sonnenschein:
Dann is ja gut..^^
Das mit dem Kart fahren, war ne saugeile Idee.
Hana:
Jau, kommt ja auch von mir ;p
Mr.Sonnenschein:
Von dir? O.o
Linke meinte von ihm.
Hana:
Paah, davon träumt er vielleicht..




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung